Home

Meistertitel und Norm für Junioren-Weltcup als Lohn für hartes Training und Willenskraft

Eine schwere Aufgabe hatte Eisschnellläuferin Josephine Heimerl am Wochenende 08./09.12.2018 bei der Deutschen Sprint-Meisterschaft in Inzell zu lösen. Neben dem Gewinn des Meistertitels in Ihrer Altersklasse (AK 18/19) war ihr größtes Ziel, die Normzeiten für den Juniorenweltcup in Helsinki im Januar 2019 zu erreichen. Sie musste also ihre vor kurzem erzielten Bestzeiten über 500m (in 41,18 s) und über 1000m (1.21,6 min) unterbieten.

Dieses Ziel vor Augen, sprintete sie vom Start weg kraftvoll über das schnelle Inzeller Eis, fand ihren Rhythmus und auf der Anzeigetafel leuchteten ihre neuen Bestmarken auf. Mit ihren Laufzeiten 40,9s und 1.20,67min hatte sie nicht nur auf beiden Strecken den Deutschen Meistertitel gewonnen, sondern auch die Weltcupnorm erreicht  bzw. sogar unterboten. Mit diesen Ergebnissen gewann Josephine auch den Sprint-Mehrkampf. Den Massenstart über 10 Runden, der als letzter Wettbewerb gelaufen wurde, konnte Josephine nach einem spannenden Rennen ganz knapp im Endspurt für sich entscheiden.

Das Erreichen der Junioren-Weltcupnorm sieht Josephine als ihren größten Erfolg. Bereits im Januar 2015 wurde sie schon einmal für diesen internationalen Wettkampf nominiert und konnte erste Erfahrungen und Eindrücke sammeln.

Hartes Sommertraining, ein starkes Umfeld und viel Willenskraft sind einige Steine ihres Erfolgsmosaiks. Die offizielle Nominierung für den Weltcup durch den Deutschen Eisschnelllaufverband wäre für Josephine das größte Weihnachtsgeschenk und vor allem ein verdienter Lohn für Anstrengung und Entbehrung.

gh

IMG 6300 2 

Josephine Heimerl

IMG 9665 2

IMG 6312

Erfolgreiche Sommerwettkämpfe für Trine Göpfert

Der Sommer Grand-Prix in Oberstdorf bietet neben den Wettkämpfen der Weltcupelite auch dem Nachwuchs in der Nordischen Kombination eine prächtige Bühne. Im Vorfeld und zur Einstimmung auf die großen Vorbilder starten die Jugendlichen im FIS Schüler Grand-Prix.

Rund 100 Jungen und Mädchen aus den Talentschmieden vieler Nationen waren vom 22. - 26. August 2018 zu Gast in Oberstdorf. Auch PZW-Schülerin Trine Göpfert vom LSH Marquartstein, gehörte zu den Starterinnen und erreichte einen hervorragenden 2. Platz im international stark besetzten Feld. 

Ein Highlight war die gemeinsame Siegerehrung mit den Profis.

Ihr Ausnahmetalent zeigte Trine auch beim ersten BSC im neuen Schuljahr. In Bischofsgrün konnte sie am 22/23. September sowohl im Skisprung von der 64m Schanze als auch im Wettkampf der Nordischen Kombination jeweils den 1. Platz erreichen.

Wir gratulieren zu den Erfolgen!

 lsh1

FIS Sommer Grandprix Oberstdorf: Trine oben links auf dem Podest hinter Erik Frenzel